Beatrice Köhler IM INTERVIEW

ERFAHRE IN DIESEM INTERVIEW MEHR ÜBER BEATRICE KÖHLER.

Stelle dir vor, du mĂŒsstest dir einen Meta Title geben. Wie wĂŒrde dieser lauten?

Beatrice Köhler | Local SEO Expertin fĂŒr die DACH Region

150 Zeichen! Wie wĂŒrde die perfekte Meta Description zu deiner Person aussehen?

Ich bin hungrig nach Wissen, nah an Kund*innen, Schulungsteilnehmenden und Mitarbeitenden, wertschÀtzend, offen und flexibel, Netzwerkerin mit Leidenschaft

Vor einiger Zeit kam eine Kundin auf mich zu und fragte, ob wir „diese SEO“ wieder abschalten könnten. Sie hĂ€tte inzwischen so viele Anfragen, dass sie sie nicht mehr alleine bewĂ€ltigen kann

Kannst du uns kurz etwas zu deiner TÀtigkeit erzÀhlen?

Ich bin GeschĂ€ftsfĂŒhrerin und Senior SEO der Kampagnenreiter GmbH. Gemeinsam mit meinen mitarbeitenden betreue ich ĂŒberwiegen regional tĂ€tige Unternehmen und Betreiber*innen von Nischen-Online Shops. Meine Lieblingsdisziplinen in der SEO sind Lokale Suchmaschinenoptimierung und alles rund um das Thema Analysen und strategische SEO.

Was fasziniert dich an deiner Arbeit?

Vor einiger Zeit kam eine Kundin auf mich zu und fragte, ob wir „diese SEO“ wieder abschalten könnten. Sie hĂ€tte inzwischen so viele Anfragen, dass sie sie nicht mehr alleine bewĂ€ltigen kann. Anstatt „dieses SEO“ abzuschalten, hat sie dann aber doch lieber jemanden eingestellt, der ihr ein paar Dinge abnimmt. Inzwischen hat Sie zwei Mitarbeitende und gemeinsam wickeln Sie die Kundenanfragen ab. – Solche Geschichten sind es, die mir tagtĂ€glich aufzeigen, wie toll es ist, dass wir Unternehmen im Internet sichtbar machen können. Hinzu kommt, dass mein Gehirn immer wieder neues Futter braucht. Da bin ich in der Suchmaschinenoptimierung gut aufgehoben. Immer wieder gibt es neues Wissen zu erlernen und neue Dinge zu entdecken. Es wird nie langweilig. SEO ist fĂŒr mich eine Mischung aus solidem Handwerk und feinen Kniffen und Tricks. Ich liebe es unsere Agentur-Kundinnen zur Sichtbarkeit verhelfen.

Wie bist du in die Online Marketing Branche reingerutscht?

Nachdem ich 1997 mit der Schule fertig war, habe ich mich als erstes in einem Laborberuf und danach im Einzelhandel mit einer Ausbildung versucht. Beide Male habe ich abgebrochen. Da stand ich nun, zwar mit einer mittleren Reife in der Tasche, aber ohne Ausbildung. Nach zwei bis drei Jahren jobben und vor mich hinleben, habe ich mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt und, weil ich nicht wusste was ich sonst tun sollte, BWL mit Schwerpunkt Marketing studiert. Nach dem Studium startete ich einen Job als Beraterin in einer Werbeagentur. Dort dĂŒrfte ich Print, TV- und Radiokampagnen verwalten und organisieren. Ich bekam meinen ersten Firmenwagen. Damals ein 3er BMW. Was fĂŒr eine Mitte 20jĂ€hrige wirklich großes Kino war. Nach 12 Monaten Agentur mit 14 bis 16 Stunden langen Arbeitstagen, keiner Freizeit und starken gesundheitlichen Folgen, beschloss ich, dass das nichts fĂŒr mich ist. Ich wollte NIE WIEDER ins Marketing und schon gar nicht mehr in eine Agentur. So wechselte ich in den Vertrieb, grĂŒndete spĂ€ter meine Familie und sattelte um auf ErnĂ€hrungsberatung. Im Jahr 2004 baute ich meinen ersten Blog auf (zum Thema ErnĂ€hrung), erstellte informativen Content und arbeitet mich immer tiefer in das Thema SEO ein. Das war damals noch ein bisschen anders als heute 😉. Zudem wußte ich zu diesem Zeitpunkt auch noch gar nicht, dass es SEO gibt. Ich wollte einfach nur tolle Inhalte erstellen, die von möglichst vielen Menschen gelesen werden. Nun kam eine Zeit voll kleinerer Jobs und 2017 machte ich mich dann als SEO-Freelancerin selbststĂ€ndig. 2020 stellte ich eine erste Mitarbeiterin ein. Im Jahr 2022 kam dann offiziell die magischen 4 Buchstaben „GmbH“ hinter meinen Firmennamen. Die Anzahl meiner Mitarbeitenden ist inzwischen angestiegen und die Kunden meiner Agentur sind einfach fantastisch. Ich freue mich jeden Tag aufs neue meinen Job machen zu dĂŒrfen und bin dankbar ĂŒber diesen Weg, den ich gehen konnte. Auch, wenn ich 2002 gesagt habe „Nie wieder Agentur“, bin ich doch sehr froh, dass ich nun meine eigene Agentur leiten darf und so viele tolle Menschen zu meinem beruflichem Umfeld zĂ€hlen kann.

Kannst du fĂŒr unsere Leser:innen deinen heutigen Arbeitstag beschreiben? Damit sie einen Eindruck von den Aufgaben und der Varianz im Online Marketing erhalten.

Jeder Tag ist anders. Daher ist es schwierig einen typischen Arbeitstag zu beschreiben. Dennoch ist hier ein kleines Beispiel: Mein Tag heute startete damit, dass ich in Ruhe meine Mails gelesen und beantwortet haben. Anschließend fand unser morgentliches Daily statt. Da kommt das ganze Team zusammen und erzĂ€hlt kurz und knackig was an dem Tag ansteht und wobei der/die einzelne UnterstĂŒtzung von mir oder einem anderen Team-Mitglied benötigt. Nach dem Daily habe ich an den letzten Feinheiten eines sehr großen und umfangeichen SEO Audits gearbeitet. SpĂ€ter ging es dann an „kleinere“ Projekte: Optimierung von Unternehmensbeschreibungen im Google Business Profile, Kommunikation mit Kund*innen zu geplanten Optimierungs-Maßnahmen an deren Websites, Kommunikation mit Kooperationspartnern, wie Freelancer*innen und andere Agenturen, Sichtung von Rankings, Auswertung einer Backlinkanalyse, 
. Abschließend gab es eine interne Mitarbeiterschulung, bevor es in den Feierabend ging.

Du hast auch mal angefangen. Wie hast du dir dein Wissen angeeignet? Hast du Tipps fĂŒr unsere Leser:innen?

Ich finde Podcast als Einstieg klasse. TatsĂ€chlich war einer meiner ersten Podcasts „Wayne“ von Marco Janck, spĂ€ter kam dann „SEO Senf“ von Thomas Ottersbach dazu. Aktuell höre ich mir gern alle Formate von Marcus Hövner sehr gern an und Folge auf Youtube der „tĂ€glichen Dosis SEO“. Auch der „Content Performance Podcast“ ist recht hörenswert. Zudem besuche ich Konferenzen. Auch, wenn ich selbst als Speakerin dort bin, freue ich mich immer auf den Input der anderen Speaker*innen. Ganz oben auf meiner Liste stehen: Campixx, OMT Konferenz und SEO Day. Was aber mindestens ebenso wichtig ist, ist der persönliche Austausch untereinander. HierfĂŒr habe ich beispielsweise, gemeinsam mit Michael Weckerlin, den „Virtuellen SEO Stammtisch“ ins Leben gerufen. Hier treffen wir SEOs und vierzehntĂ€gig online und tauschen uns aus. Es gibt aber auch in vielen StĂ€dten SEO Stammtische, wo man sich in echt treffen kann. Der Austausch, die Konferenzen und die genannten Podcast helfen Euch sicher nach der Ausbildung bei der afs Eurer Wissen weiter auszubauen und zu vertiefen. Und ehe ich es vergesse: Abonniert die Websiteboosting. Da ist jede Menge geballtes Wissen in Papierform enthalten.

Zur SelbststÀndigkeit gehört nicht nur fachliche Expertise, sondern auch Rechnungen schreiben, Kunden akquirieren, Steuern machen etc. Vieles davon kannst Du auslagern, aber eben nicht alles.

Nach der SEO Ausbildung geht es fĂŒr unsere Absolvent:innen in die Wirtschaft. Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg?

Bringe in Erfahrung, ob Dir Dein Arbeitgeber ein Weiterbildungsbudget einrĂ€umt. Sowohl zeitlich wĂ€hrend der Arbeitszeit als auch finanziell. Bringe in Erfahrung, wie der Umgang untereinander ist und eruiere fĂŒr Dich, ob die Tonart im Unternehmen zu Dir passt. Vereinbare von Anfang an, wie sich Dein Gehalt entwickeln kann und welche Bedingungen an diese Entwicklung gekoppelt sind. Wenn Du Dich selbstĂ€ndig machen möchtest, sammle bitte erst einmal Erfahrung. PrĂŒfe auch, ob Du unternehmerische FĂ€higkeiten hast. Zur SelbststĂ€ndigkeit gehört nicht nur fachliche Expertise, sondern auch Rechnungen schreiben, Kunden akquirieren, Steuern machen etc. Vieles davon kannst Du auslagern, aber eben nicht alles.

Du bist innerhalb der Szene bekannt und wirst wegen deiner Expertise geschÀtzt. Welchen Geheimtipp hast du zur Steigerung der eigenen Sichtbarkeit?

Sprich Konferenz-Veranstalter*innen direkt an, wenn Du Speaker*in werden möchtest. VerknĂŒpfe Dich mit Menschen aus der Szene ĂŒber Facebook, Linkedin und Co. und kommuniziere aktiv mit diesen Menschen. Sei im fachlichen Austausch, damit dein Umfeld sieht, was du kannst.

Auf welches SEO Tool möchtest du im Berufsalltag nicht mehr verzichten und warum?

Screaming Frog, weil es einfach ein großartiges Tool ist fĂŒr die Website-Analyse. Termlabs, fĂŒr mich unverzichtbar, wenn es um die Content-Erstellung und -Optimierung geht. Semrush, einfach weil es ein geniales SEO Tool ist. Google Search Console, ein muss fĂŒr jeden SEO