Mandy Fröhlke IM INTERVIEW

ERFAHRE IN DIESEM INTERVIEW MEHR ÜBER MANDY FRÖHLKE

Stelle dir vor, du mĂŒsstest dir einen Meta Title geben. Wie wĂŒrde dieser lauten?

Mandy Fröhlke: Reiselustig & SEO-Nerd aus Leidenschaft

150 Zeichen! Wie wĂŒrde die perfekte Meta Description zu deiner Person aussehen?

StĂ€ndig auf Achse: Ob privat beim Planen des nĂ€chsten Wanderurlaubs oder beruflich beim Testen neuer (SEO) Tools â–ș Erfahre mehr beim Networking

So gut wie jede Website steht vor anderen SEO-Herausforderungen. Bei manchen ist der Content nicht hochwertig genug, manche haben Probleme mit der Technik – will sagen: Der SEO-Part ist immer sehr abwechslungsreich.

Kannst du uns kurz etwas zu deiner TÀtigkeit erzÀhlen?

Ich berate Kund:innen sowohl bei strategischen als auch operativen Fragen in der Suchmaschinenoptimierung. Zusammen mit meinem Team betreuen wir ganz unterschiedliche (B2B)-Projekte: vom Website-Relaunch ĂŒber Textoptimierungen bis hin zu Inhouse-Schulungen. Dabei ist es mir Ă€ußerst wichtig, die Kund:innen und ihre individuellen Herausforderungen in den Fokus zu rĂŒcken und ein SEO-Konzept fĂŒr ihre BedĂŒrfnisse zu erstellen.

Was fasziniert dich an deiner Arbeit?

Ehe ich auf Konferenzen als Speakerin auftrat, bereiteten mir Workshops mit Kund:innen am meisten Spaß. Wissen zu vermitteln und aufzuzeigen, dass SEO gar nicht so komplex ist, wie vermeidlich angenommen. Das beste GefĂŒhl ist, wenn ich Kund:innen im persönlichen Dialog weiterhelfen kann und er oder sie meine Freude daran teilt. Und genau das möchte ich auch bei der AFS erreichen: (jungen) Marketern zeigen, dass SEO wirklich Spaß macht – und gar nicht so schwierig zu greifen ist, wie es manche vermuten. SEO als Kernkompetenz ist in meinen Augen so vielfĂ€ltig, dass jeder bzw. jede fĂŒr sich selbst aussuchen kann, in welchem Schwerpunkt er oder sie eintauchen möchte. Mich motiviert die stĂ€ndige Weiterentwicklung in unserer Branche. Content, SEO, UX, Webentwicklung 
 eine klare Trennung ist kaum noch möglich. Und das bietet jeden Tag spannende Aufgaben, um Websites ein StĂŒck besser zu machen.

Wie bist du in die Online Marketing Branche reingerutscht?

Was wohl einige Leser:innen verwundern könnte: Studiert habe ich Tourismusmanagement! Vermutlich wird hier meine Leidenschaft zum Reisen deutlich. Im Zuge meiner Berufsfeldorientierung habe ich mich dann auf Marketing fokussiert. Nach meinem Bachelor-Praktikum im Online-Marketing stand dann recht schnell fest, dass ich am liebsten dabei bleiben möchte. Und so habe ich nach dem Studium in einem touristischen Unternehmen im OM angefangen und bin von dort auf die Agenturseite gewechselt. Jetzt kann ich verschiedene Unternehmen beraten und reise einfach “nur” noch quer ĂŒber den Globus – und entdecke viele neue Kulturen und LĂ€nder.

Du hast auch mal angefangen. Wie hast du dir dein Wissen angeeignet? Hast du Tipps fĂŒr unsere Leser:innen?

Im Online-Marketing und auch in der SEO steht das Motto “learning by doing” an der Tagesordnung. DafĂŒr eignen sich eigene Websites natĂŒrlich sehr gut. Hier kannst du dich mit doppeltem Boden selbst ausprobieren, neue Erkenntnisse testen und Trends berĂŒcksichtigen. Und genau das konnte und durfte ich in meinen ersten Jobs auch. Das hat mich enorm nach vorn gebracht. Aktuell konsumiere ich sehr viele verschiedene Medien und bekomme auch viel Input ĂŒber mein LinkedIn-Netzwerk. Mein Tipp: Sucht euch das Format aus, das euch zusagt. Wenn ihr gerne lest, folgt verschiedenen Blogs. Hört ihr lieber Podcasts, eignet euch euer Wissen darĂŒber an. Denn nur, wenn ihr Spaß daran habt, werdet ihr am Ball bleiben und auch mal in eurer Freizeit Wissen aufsaugen. Eine kleine Auswahl meiner liebsten SEO-Podcasts liste ich euch gerne auf: – SEOPRESSO – Content Performance Podcast – SEARCH CAMP – OMT (nicht nur SEO) – OMR Education (nicht nur SEO) Konferenzen, auf denen wir uns auch mal live treffen könnten, sind: – Campixx – OMT – SEOkomm – SEODay Und fĂŒr monatliche Zusammenfassungen kann ich euch als Blog noch https://www.seo-trainee.de/ ans Herz legen. Wie der Name schon sagt, ist dieser auch wunderbar fĂŒr AnfĂ€nger:innen geeignet.

Baut euch sukzessive ein eigenes Netzwerk auf. Tauscht euch mit anderen SEOs oder Online-Marketern aus und steigt unbedingt in Diskussionen ein. Nur durch verschiedene Perspektiven können wir voneinander lernen und uns gemeinsam weiterentwickeln.

Nach der SEO Ausbildung geht es fĂŒr unsere Absolvent:innen in die Wirtschaft. Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg?

Achte bei eurer Auswahl darauf, dass das jeweilige Unternehmen viel Zeit in den Bewerbungsprozess investiert, um euch sowohl fachlich als auch persönlich kennenzulernen. Stellt aktiv RĂŒckfragen, um einen möglichst guten Eindruck von der Firma und dem Team zu erhalten, in dem ihr kĂŒnftig arbeiten möchtet. Ihr verbringt in der Regel 35-40 Stunden pro Woche mit euren Kolleg:innen – und das ist unterm Strich mehr Zeit als mit Freund:innen, dem oder der Partner:in oder der Familie. Eine gute TeamatmosphĂ€re sorgt fĂŒr euer persönliches Wohlbefinden, unterstĂŒtzt euch dabei stets motiviert zu sein und euch im Job ideal entfalten zu können. Wenn ihr eure Karriere voranbringen möchtet, fragt nach regelmĂ€ĂŸigen FeedbackgesprĂ€chen. Und nutzt diese auch, um Dinge anzusprechen, die euch beschĂ€ftigen. Erarbeitet gemeinsam Visionen fĂŒr euch, das (SEO-) Team und das Unternehmen.

Du bist innerhalb der Szene bekannt und wirst wegen deiner Expertise geschÀtzt. Welchen Geheimtipp hast du zur Steigerung der eigenen Sichtbarkeit?

Baut euch sukzessive ein eigenes Netzwerk auf. Tauscht euch mit anderen SEOs oder Online-Marketern aus und steigt unbedingt in Diskussionen ein. Das funktioniert beispielsweise sehr gut ĂŒber LinkedIn. Nur durch verschiedene Perspektiven können wir voneinander lernen und uns gemeinsam weiterentwickeln. Wenn ihr Lust habt, selbst Speaker:in zu werden, empfehle ich euch vorab in eurem Unternehmen zu ĂŒben. Haltet einen Vortrag vor eurem Team, eurem Chef oder auch anderen Abteilungen und holt euch sowohl fachliche als auch persönliche Tipps ab. Ihr werdet sehen: Je öfter ihr den Vortrag durchsprecht, desto sicherer werdet ihr. Und fĂŒr Zuhörer:innen aus der Branche sind vor allem Fallbeispiele interessant.

Auf welches SEO Tool möchtest du im Berufsalltag nicht mehr verzichten und warum?

Google Search Console: kostenlos, mit wenigen Klicks eingerichtet und perfekt, um sowohl erste technische Aussagen als auch inhaltlich treffen zu können. Mit der richtigen Filterung erkennt ihr sofort Schwellen-Keywords, verstĂ€rkte Potenziale und “low hanging fruits”.