Michael Möller IM INTERVIEW

ERFAHRE IN DIESEM INTERVIEW MEHR ÜBER MICHAEL MÖLLER.

Stelle dir vor, du mĂŒsstest dir einen Meta Title geben. Wie wĂŒrde dieser lauten?

Michael Möller: SEO und UX fĂŒr bessere Websites

150 Zeichen! Wie wĂŒrde die perfekte Meta Description zu deiner Person aussehen?

Effektiv mehr Umsatz durch SEO und UX mit Michael Möller ▷ Online Sichtbarkeit erhöhen mit nutzerfreundlichen Websites und exzellenten Inhalten

Mir macht es einfach Spaß, immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert zu sein, die ich gemeinsam mit unseren Kunden lösen kann.

Kannst du uns kurz etwas zu deiner TÀtigkeit erzÀhlen?

Ich bin GrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der experics digital GmbH. Hier bin ich aktuell in doppelter Funktion tĂ€tig. In erster Linie bin ich als SEO Consultant Ansprechpartner fĂŒr unsere mittelstĂ€ndischen Kunden, die wir im Bereich Suchmaschinenoptimierung und User Experience betreuen und beraten. Zudem betreiben wir ein Portfolio an eigenen Websites, die wir mittels Affiliate Marketing, Display Werbung und digitalen Produkten vermarkten.

Was fasziniert dich an deiner Arbeit?

Das ist sicherlich die Vielseitigkeit der verschiedenen Projekte und die regelmĂ€ĂŸigen Neuerungen im Bereich SEO, wodurch man nie auslernt und sich selbst stĂ€ndig weiterentwickeln muss. Mir macht es einfach Spaß, immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert zu sein, die ich gemeinsam mit unseren Kunden lösen kann.

Wie bist du in die Online Marketing Branche reingerutscht?

Ich hatte bereits im Studium Inhalte zum Thema Web Engineering, Gestaltung von Webseiten, User Experience und Co. Wirklich professionell in die Branche eingestiegen bin ich 2012 mit meiner Masterarbeit zum Thema Profit Driven Search Marketing. Danach habe ich zunĂ€chst 8 Jahre in einer Agentur als Team Lead SEO gearbeitet und bin anschließend 2020 zu ehorses, Europas fĂŒhrendem Pferdemarkt, als Head of Growth & Digital Marketing gewechselt. In 2023 habe ich mich mit meiner eigenen kleinen “SEO Manufaktur“ experics selbststĂ€ndig gemacht.

Kannst du fĂŒr unsere Leser:innen deinen heutigen Arbeitstag beschreiben? Damit sie einen Eindruck von den Aufgaben und der Varianz im Online Marketing erhalten.

Ich starte um 8 Uhr mit einem festen Block zur Bearbeitung von E-Mails und kleineren organisatorischen ToDos. Dann steht um 9 Uhr ein kurzes Meeting mit dem Team an, um zu besprechen, wer heute was an unseren eigenen Portalen umsetzt. Um 9:30 Uhr bearbeite ich ein kleines Arbeitspaket aus einer JIRA Task eines unserer Kunden. Anschließend bereite ich einen Kunden-Jourfix vor, der dann von 11 bis 12:30 stattfindet. Anschließend eine kurze Mittagspause, um dann nochmal fĂŒr ca. 30 Minuten neu eingegangene Mails zu beantworten. In der Regel blocke ich mir von 14 bis 16 Uhr einen Timeslot fĂŒr eine Konzentrationsphase, um operativ etwas bearbeiten zu können. So auch heute: Der Kunde von heute Vormittag benötigt kurzfristig eine Analyse seiner hreflang-Tags. Den Crawl hatte ich bereits ĂŒber die Mittagspause angestellt. Von 16 bis 18 Uhr sind dann heute nochmal zwei Kunden Meetings angesetzt. Einmal mit dem Head of E-Commerce des Kunden und der Werbeagentur, die fĂŒr die Content Produktion zustĂ€ndig ist. Hier mĂŒssen wir den generellen Status Quo der bearbeitenden Texte besprechen. Der zweite Termin findet mit der Marketing Managerin des Kunden statt. Sie hatte am Vortag eine RĂŒckfragen zur Pflege der PLPs in Shopware, die wir gemeinsam per Video Meet besprechen. Abschließend prĂŒfe und beantworte ich nochmal fĂŒr 30 Minuten E-Mails und dann geht es in den Feierabend.

Du hast auch mal angefangen. Wie hast du dir dein Wissen angeeignet? Hast du Tipps fĂŒr unsere Leser:innen?

Die Theorie ĂŒber SEO habe ich mir durch BĂŒcher, Blogs, Podcasts und Videos angeeignet. Die Theorie ist aber nicht alles – so richtig lernt man SEO erst in der Praxis kennen. Angefangen mit vielen kleinen Nischenseiten und der Optimierung fĂŒr kleinere Unternehmen habe ich mir diese SEO-Praxis angeeignet. Wer heutzutage mit SEO anfangen will, sollte sich ĂŒber Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und regelmĂ€ĂŸig auf den zahlreichen SEO-Blogs vorbeischauen, um ĂŒber die modernsten SEO-Techniken Bescheid zu wissen. Auf unserem Blog gibt es z. B. zahlreiche Artikel ĂŒber SEO https://www.farbentour.de/blog/ ;-). Anschließend sollte man sich in die Praxis stĂŒrzen: Eigene kleine Projekte ins Leben rufen und verschiedene Optimierungen testen, bis man immer besser wird.

Ein wichtiges Thema sind Konferenzen, um sich erstmal ein eigenes Netzwerk aufzubauen und so nochmal sichtbarer zu werden.

Nach der SEO Ausbildung geht es fĂŒr unsere Absolvent:innen in die Wirtschaft. Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg?

Seid von Anfang an neugierig und versucht euch schnell Wissen anzueignen. Schaut, ob es im Unternehmen, in dem ihr startet schon SEO Expertise gibt und tauscht euch dazu aus. SEO wirklich in die Umsetzung zu bringen erfordert immer auch viel Kommunikation und Projektmanagement Skills. Wenn ihr intern keinen SEO Kollegen habt, dann prĂŒft, ob es in eurer Stadt SEO- oder Online Marketing Stammtische gibt. Versucht regelmĂ€ĂŸig SEO- und Online-Marketing-Konferenzen zu besuchen. SEO lebt vom Erfahrungsaustausch. Wenn ihr wirklich gut werden wollt, dann schafft man das meistens nicht als EinzelkĂ€mpfer.

Du bist innerhalb der Szene bekannt und wirst wegen deiner Expertise geschÀtzt. Welchen Geheimtipp hast du zur Steigerung der eigenen Sichtbarkeit?

Ich habe damals angefangen, erste Fachartikel im eigenen Blog der Agentur zu veröffentlichen. Gleichzeitig habe ich Gastartikel zu verschiedenen SEO Themen in Magazinen und Online-Publikationen wie der t3n oder der regionalen Tageszeitung veröffentlicht. Ein wichtiges Thema sind Konferenzen, um sich erstmal ein eigenes Netzwerk aufzubauen und so nochmal sichtbarer zu werden. Wenn man der Typ dafĂŒr ist, dann sind Speakings und VortrĂ€ge sicherlich der “Geheimtipp”. Konferenzen wie die Campixx, der OMT oder die Online Expert Days bieten in der Regel “Call for Speakers”, wo man sich bewerben kann, selbst wenn man noch keine eigene Sichtbarkeit aufgebaut hat. Was bei mir auch Gold wert war, war der Aufbau eines SEO Stammtisches in meiner Heimatstadt OsnabrĂŒck. Wir hatten zum damaligen Zeitpunkt noch keinen öffentlichen Erfahrungsaustausch innerhalb unserer Stadt, weder fĂŒr SEO noch fĂŒr Online Marketing im Allgemeinen. Dadurch konnte ich relativ schnell mein (regionales) Netzwerk erweitern.

Auf welches SEO Tool möchtest du im Berufsalltag nicht mehr verzichten und warum?

Screaming Frog ist fĂŒr mich unverzichtbar, um kurzfristig Adhoc Crawls und Analysen von Websites zu machen. Das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ist unschlagbar.

Vor welchen Herausforderungen steht die Online Marketing Branche aktuell?

Von Tracking Thematiken bis hin zu rĂŒcklĂ€ufiger Konsumlaune im E-Commerce gibt es sicherlich viele Herausforderungen in der Online Marketing Branche. KĂŒnstliche Intelligenz ist aktuell das Thema, was insbesondere die SEO Branche nachhaltig verĂ€ndern könnte. Und damit meine ich nicht unbedingt die Content Produktion, aber durch AI lassen sich einfach viele Prozesse und Workflows unheimlich beschleunigen. Hier sollte man wirklich am Ball bleiben. Wie Google dann mit dem Thema AI Content umgehen wird, bleibt spannend. Da gibt es aktuell sehr dynamische VerĂ€nderungen.