Rico Melzer IM INTERVIEW

ERFAHRE IN DIESEM INTERVIEW MEHR ÜBER RICO MELZER.

Stelle dir vor, du mĂŒsstest dir einen Meta Title geben. Wie wĂŒrde dieser lauten?

Rico Melzer – SEO-Consultant mit Leidenschaft und Herz aus Berlin

150 Zeichen! Wie wĂŒrde die perfekte Meta Description zu deiner Person aussehen?

Ein erfahrener SEO-Consultant aus Berlin. Hilft bei Audits und strategischen Planungen mit Expertise und Leidenschaft. Privat auf dem Rad im Berliner Umland.

Das Spannende am SEO ist die Dynamik und die stetige Weiterentwicklung.

Kannst du uns kurz etwas zu deiner TÀtigkeit erzÀhlen?

Ich kenne das SEO-Business seit vielen Jahren und war meist immer in Agenturen angestellt. Dort gibt es immer viel Abwechslung mit großen und kleinen Kunden und vielen verschiedenen Branchen.

Was fasziniert dich an deiner Arbeit?

Das Spannende am SEO ist die Dynamik und die stetige Weiterentwicklung. Wie Menschen suchen und auch die Suchmaschinen selbst verÀndern sich stÀndig. Es kommen neue Tools hinzu und die heutige Arbeit ist eine völlig andere als noch vor zehn Jahren. Die Arbeit ist viel datenlastiger geworden und wird sich durch KI in den nÀchsten Jahren erneut wandeln und verÀndern. Die Faszination und Leidenschaft ist aber immer noch die Analyse und das Verstehen wie Webseiten und das Internet funktionieren. Sich hier immer tiefer hinein zu arbeiten und schwierige FÀlle zu lösen, das sind die Aha-Momente, welche den Zauber ausmachen. Dies ist das Spannende und die Leidenschaft im SEO. Andere Jobs und Branchen sind hier viel statischer und unflexibler.

Wie bist du in die Online Marketing Branche reingerutscht?

Nach dem Studium hatte ich zunĂ€chst keine klare Vorstellung, wo die Reise hingehen soll. Doch dann las ich eine Ausschreibung fĂŒr Berlin und einen ominösen Job mit etwas Zahlen und Statistik und der Bezeichnung „SEA“. Da ich gern mit und im Internet arbeitete, habe ich mich beworben und dann begann auch schon meine Reise im Online Marketing. ZunĂ€chst lernte ich Google AdWords und das PPC-GeschĂ€ft kennen. Doch dann kam ein neuer Chef, der eine SEO-Unit aufbauen wollte und daran interessierte Kollegen suchte. Das Thema SEO weckte dann noch mehr meinen Forschergeist und so startete ich mit Learning by doing im SEO und habe mich Schritt fĂŒr Schritt immer tiefer in die Materie hinein gearbeitet. ZurĂŒckblickend kann ich sagen, dass eine große Leidenschaft und viel eigene Motivation immer hilfreich waren, um den stetigen Wandel und alle Herausforderungen zu meistern.

Kannst du fĂŒr unsere Leser:innen deinen heutigen Arbeitstag beschreiben? Damit sie einen Eindruck von den Aufgaben und der Varianz im Online Marketing erhalten.

Ein typischer Arbeitstag hat verschiedene Facetten und Schwerpunkte: Im Fokus sind natĂŒrlich immer die Kunden und deren PlĂ€ne und WĂŒnsche. So gibt es regelmĂ€ĂŸige Reports und Jour Fixe Termine. Hier ist man der Ansprechpartner fĂŒr alle Themen und hilft bei der Umsetzung der geplanten Optimierungen. Der nĂ€chste große Baustein sind Analysen, Audits und PrĂ€sentationen. Also das Verstehen und Erkennen von Problemen und Potentialen, um diese dann zu priorisieren und aufzubereiten fĂŒr den Kunden oder andere Dienstleister. Im Idealfall macht diese Arbeit den Großteil des Arbeitstages aus. Aber natĂŒrlich geht es auch um die Abstimmung in der Agentur und mit den Kollegen, die Arbeitsplanung, Kalkulationen und Abrechnungen und all die organisatorische Arbeit. Was dennoch nicht zu kurz kommen darf sind Nachrichten und Neuigkeiten. Was tut sich so im SEO, welche neuen Entwicklungen gibt es und was könnte fĂŒr die eigene Arbeit relevant sein.

Du hast auch mal angefangen. Wie hast du dir dein Wissen angeeignet? Hast du Tipps fĂŒr unsere Leser:innen?

Heutzutage gibt es viel mehr und viel bessere Möglichkeiten, um SEO zu lernen, als dies vor einer Dekade noch der Fall war. Ich selbst wĂ€re froh gewesen so etwas wie die afs gehabt zu haben, denn so musste ich ĂŒber andere Wege lernen. Wichtig war und ist immer die Austausch mit Kollegen die an Ă€hnlichen Problemen arbeiten oder diese schon einmal gelöst haben. Diesen Austausch hat man nicht nur im BĂŒro, sondern vor allem auch auf Stammtischen und auf Konferenzen. Dies macht die SEO-Branche wohl so besonders im Vergleich zu anderen Branchen. Eine weitere SĂ€ule des Lernens ist die eigene Leidenschaft und das selbst ausprobieren. So gibt es fĂŒr alle Themen Tutorials und Anleitungen, welche beim Start helfen. DarĂŒber hinaus gibt es fĂŒr jeden Lerntyp genĂŒgend Materialien und Möglichkeiten. Egal ob man dicke BĂŒcher wie den Erlhofer lesen mag, man lieber Videos schaut oder Podcasts wie die von Termfrequenz hört. Jeder kann die Medien finden, mit denen man am besten lernen kann. FĂŒr aktuelle Neuigkeiten lohnt dann ein Blick in LinkedIn oder auf Twitter und Mastodon. Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten, was die SEO-Welt so einzigartig macht.

In Zukunft wird das Thema KI die Arbeit im SEO sicher maßgeblich verĂ€ndern und bereichern.

Nach der SEO Ausbildung geht es fĂŒr unsere Absolvent:innen in die Wirtschaft. Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg?

Der Start als afs Absolvent in die Wirtschaft bietet viele Möglichkeiten. Man kann in ein großes etabliertes Unternehmen gehen, welche meist große Teams und eine ausgefeilte Arbeitsteilung haben. Oder man geht in ein Startup, wo man viel selbst gestalten kann und hands-on an Webseiten und Prozessen arbeiten darf. Welches Produkt und welche Branche dies dann im Einzelnen ist, ist fast egal, denn die Arbeit ist meist Ă€hnlich. Wichtig fĂŒr die eigene Entscheidung sollte aber immer die Frage sein, wie wichtig der Kanal SEO fĂŒr das Unternehmen ist. In einem Onlineshop hat so die Stimme des SEO sicher mehr Gewicht und Tragweite, als in einem Verband oder einer Behörde, fĂŒr welche die eigene Webseite meist nur einer von vielen KanĂ€len ist. Dies sollte man sich immer gut anschauen und erfragen, um nicht unzufrieden in einer Unterabteilung zu landen.

Du bist innerhalb der Szene bekannt und wirst wegen deiner Expertise geschÀtzt. Welchen Geheimtipp hast du zur Steigerung der eigenen Sichtbarkeit??

Neben persönlichen Treffen auf Stammtischen und Konferenzen, gibt es auch im Internet genĂŒgend Wege, um in die SEO-Szene hinein zu wachsen. So sollte man sich auf LinkedIn, Twitter und Mastodon umschauen. Dort mitdiskutieren, Fragen stellen und auch die eigenen Erfahrungen teilen. Hat man dann selbst ein besonderes Problem gelöst, Erfahrungen in einer bestimmten Branche gesammelt und einen Case der auch andere interessieren könnte, so ist das teilen der Weg um noch bekannter zu werden. So braucht man nicht mal mehr einen eigenen Blog, sondern LinkedIn und Co. bieten genug Möglichkeiten, um eigene Reichweite aufzubauen und selbst sichtbarer zu werden.

Auf welches SEO Tool möchtest du im Berufsalltag nicht mehr verzichten und warum?

FĂŒr mich ist der Screaming Frog immer noch das Tool der Wahl. Fast alles lĂ€sst sich damit machen und analysieren. Die Funktionen werden stetig weiterentwickelt und so wird das Tool immer mĂ€chtiger und mĂ€chtiger bei einem weiterhin sehr fairen Preis.

Vor welchen Herausforderungen steht die Online Marketing Branche aktuell?

In Zukunft wird das Thema KI die Arbeit im SEO sicher maßgeblich verĂ€ndern und bereichern. Viele Arbeitsschritte die jetzt noch viel Zeit und Manpower bedĂŒrfen, werden sich mit KI-Hilfe in einer immer besseren QualitĂ€t schnell erledigen lassen. Hierdurch wird SEO nicht sterben, sondern in eine neue Stufe eintreten. Ähnlich spannende Entwicklungen wird es geben, wenn das Google-Monopol immer mehr aufgeweicht wird und neue Player an Bedeutung gewinnen. Dies wird nicht nur eine Frage des Marktes sein, sondern auch maßgeblich von politischen Entscheidungen abhĂ€ngen. Somit bleibt im SEO der stetige Wandel, was fĂŒr mich Spannung und Leidenschaft zugleich sind.